23.11.14 AKTUELL veröffentlicht vom Zentrum der Gesundheit

http://www.zentrum-der-gesundheit.de/grapefruitkernextrakt.html?et_cid=18&et_lid=20&et_sub=ZDG231114&campaign=ZDG231114

 

Warum dieses GKE, und nicht eines der vielen "nachgemachten" günstigeren Produkte?  

 

Parasiten, die unerwünschten krankmachenden "Mitbewohner"

Als ich vor ca. 20 Jahren mal stark mit dem Candida-Pilz zu kämpfen hatte, über das für und wider der Nystantin Behandlung nachdachte, bin ich angefangen, mich auf dem naturheilkundlichen Bereich schlau zu machen.  Da in letzter Zeit im Bekanntenkreis wieder vermehrt die Würmer/Bakterien ec.pp. bei den Fallnasen auftraten, trotz Panacur oder anderen Wurmkuren, hab ich mich vermehrt wieder mit dem Thema auseinander gesetzt. Gerade jetzt besteht im Freundeskreis wieder ein Giardienfall bei einem sehr jungen Hund, der sich innerhalb von 6 Wochen gleich zweimal angesteckt hat.  Auch jetzt wieder hat mich der Ehrgeiz gepackt: Diesem kleinen Wurm muß doch auch ohne die fürchterlich mit Nebenwirkungen behafteten Antibiotikagaben auf lange Zeit geholfen werden können.

Sämtliche Vorgänge im Lebewesen, die in einem immungestärkten Hundekörper reibungslos ablaufen, werden durch die ABG (Antibiotikagaben) empfindlich gestört, bzw. auf lange Zeit lahm gelegt, sodaß der einmal mit den Paparsiten befallene Körper praktisch bei der nächsten Gelegenheit wieder mit dem krank machenden Getier befallen wird.

Es gibt aber inzwischen sehr viele neue Erkenntnisse in der Naturheilkunde, die ebenfalls wissenschaftlich belegt, bzw. in langen Studien an den Tieren (natürlich auch an den Menschen) für mehr Anerkennung gesorgt haben.

                                             ***********************************************************************

 

 

Eines davon ist der Grapefruitkernextrakt (GKE)

 

Ich werde zwischendurch immer mal wieder eigene Erfahrungen mit einfügen, jetzt erst einmal finde ich es wichtig, aus den einzelnen Büchern einige wichtige Passagen raus zu kopieren, und öffentlich zu zeigen.

Dieses ist nur der Anfang, wenn es um unser Immunsystem, Aufbereitung der Darmflora ec.pp. geht. Alles werde ich nach und nach, auf eine erträgliche  Lesemenge (um es auch interessant für die NICHTLESER unter Uns zu halten, lach) hier einstellen. 

                                             *************************************************

 

Die Frage nach dem: Wo gibt es bei dem großen Angebot die wirklich wirsamen GKE`s? Hier  (unter Frage 7) wird es fundiert beantwortet. Wer Interesse hat, kann sich auf dieser Seite, unter vedicon@aon.at zur Kontaktliste hinzufügenvedicon@aon.at  ein Probefläschchen bestellen... oder direkt das GKE.

Dann gibt es auch noch ein sehr interessantes GKE-Forum, dort kann man auch sehr vieles über und von Anwendern erfahren.

                                         **************************************************

Quelle: Informationsportal für Gesundheit & Alternativ-Medizin

Die Kraft der Grapefruitkerne

 

Die keimtötenden Eingenschaften der Grapefruitkerne sind schon seit längerem bekannt. Anders als Antibiotika wirkt Grapefruitkern-Extrakt sehr selektiv. Er greift nur die Keime an, die nicht zur natürlichen Bakterienflora des Körpers gehören.

Hier wird eindrucksvoll eine Heilkraft beschrieben, die man so nicht vermutet hätte, denn jeder über 40 kennt die alte Pampelmuse: Im Winter von Mama präsentiert, und nur mit viel Zucker herunter zu bringen, weil sie so (furchtbar) bitter ist. Die erstaunliche Bandbreite der Fähigkeiten der Grapefruitkerne bezieht sich ganz und gar nicht nur auf Heilung. Selbst in der Kosmetik, dem Haushalt und im Swimmingpool finden sich simple, äußerst nützliche Einsatzmöglichkeiten, die hier nicht alle beschrieben werden können, aber im gleichnamigen Buch von Petra Neumayer nachgeschlagen werden können.

Jede Zeit hat ihre besondere Charakteristik. So werden wir im hoch technisierten und kapitalistischen Zeitalter immer mehr mit Krankheiten und Leiden konfrontiert, die für unsere Vorfahren noch undenkbar waren. Viele Erkrankungen lassen sich dabei auf eine unnatürliche Lebensweise, Umweltgifte, Luftverschmutzung, übermäßige Belastung im Beruf und auf den so genannten Freizeitstreß zurückführen.

Das Gleichgewicht des Menschen gerät in zunehmendem Maße immer mehr aus den Fugen. Betrachten wir nur die stetig ansteigende Anzahl der Allergiker. Es gibt kaum noch einen Stoff, dem nicht eine allergische Wirkung nachzuweisen wäre. Angefangen vom Harmlosen Blutenstaub bis hin zu kosmetischen Präparaten oder gar Nahrungsmitteln. Wurden antibiotisch wirkende Medikamente vor nicht allzulanger Zeit noch als das Allheilmittel für infektiöse Erkrankungen angesehen, manifestiert sich jetzt mehr und mehr eine hartnäckige Resistenz der Bakterien gegenüber Antibiotika. Die positive Wirkung, die der Grapefruitkern-Extrakt auf den menschlichen Körper hat, wird nicht nur in klinischen Untersuchungen belegt, sondern auch von vielen Anwendern weltweit bestätigt. Einige Wissenschaftler glauben in ihm gar eine Art Jungbrunnen entdeckt zu haben. Sie gehen nämlich davon aus, daß die Einnahme von Grapefruitkern-Extrakt den Vitaminen sozusagen eine Brücke direkt in die Zelle baut und so für eine stabilere Zellmembran sorgt. Dies führt letztlich dazu, daß die Zellen vor oxydativer Schädigung, wie sie beispielsweise von freien Radikalen hervorgerufen wird, geschützt werden.

Aggressive Störenfriede

Freie Radikale sind chemisch instabile Sauerstoffmoleküle, die ständig in unserem Stoffwechsel entstehen. Für ihre Vollständigkeit benötigen sie ein fehlendes Elektron. Dieses rauben sich die aggressiven Moleküle einfach aus dem Bauplan einer gesunden Zelle. Diese geht nach dem Übergriff meistens zugrunde. Manche Forscher behaupten auch, daß die freien Radikalen ursächlich an der Entstehung von Krebs beteiligt sein könnten, dann nämlich, wenn sie bis zum Zellkern vordringen, so daß dieser entarten und sich zur Tumorzelle ausbilden kann.

Ein intaktes Immunsystem ist in der Lage, die aggressiven Störenfriede unschädlich zu machen. Allerdings vermehrt sich die Anzahl der freien Radikale, bedingt durch unsere Umweltsituation. Sie werden aktiviert durch die zunehmende Luftverschmutzung, Smog, radioaktive Strahlung, Zigarettenrauch, UV-Licht, chronische Entzündungen und ebenso durch Streß und seelische Belastungen. Auch im Hautgewebe befinden sich freie Radikale. Da sie gesunde Zellen zerstören, sind sie maßgeblich am Alterungsprozeß der Haut (und des ganzen Körpers) beteiligt. Mit Grapefruitkern-Extrakt als wirksames Antioxidans gegen freie Radikale können Sie diesem Gesehen entgegen wirken. Antioxidantien, so nennt man jene Präparate, neutralisieren die freien Radikalen in ihrer Wirkung. So empfehlen viele die reichliche Einnahme von Antioxydantien z.B. in Form von Vitamin C oder E. Bei einer ausgewogenen, natürlichen Ernährung ist dieser Vitaminbedarf normalerweise gedeckt, doch aufgrund veränderter Ernährungsgewohnheiten wird die zusätzliche Einnahme von Vitaminpräparaten notwendig.

Viren & Co

Viren können nur überleben, wenn sie sich auf dem Nährboden einer fremden Zelle einnisten (Wirtszelle). Sie veranlassen dann die Wirtszelle dazu, weitere neue Viren hervorzubringen. Deshalb können sie sich in wenigen Stunden millionenfach vermehren. Die bekannteste Übertragungsart von Viren ist die Tröpfcheninfektion. Beim Husten, Niesen oder Sprechen kann der Erreger auf andere Menschen übertragen werden. Bis heute gibt es keine wirksamen oder nebenwirkungsfreien Medikamente gegen Viren. Denn Antibiotika richten nichts gegen sie aus, sie werden nur gegen Bakterien eingesetzt. Virostatika können nur das Eindringen der Viren in die Zellen und deren Vermehrung verhindern. Oftmals treten bei diesen Medikamenten aber starke Nebenwirkungen auf.

Mit dem Wort Bakterien bezeichnet man ein Gruppe einzelliger Kleinstlebewesen. Sie befinden sich überall, in der Luft, im Wasser, im Boden und auch im menschlichen Körper, wo sie zum Funktionieren des Gesamtorganismus unentbehrlich sind. Antibiotika können Bakterien zwar abtöten, aber bei einer Infektion wird der Arzt meistens den genauen Erregertyp feststellen, da viele Bakterien gegen bestimmte Antibiotika bereits resistent sind. Antibakterielle Präparate sollten ausschließlich pathologische Bakterienstämme an der Fortpflanzung und Ausbreitung hindern.

Im Gegensatz zu Antibiotika besitzt Grapefruitkern-Extrakt genau diese besondere Eigenschaft, so daß die natürliche Darm- oder Scheidenflora nicht angegriffen wird, sondern nur krankmachende Bakterien. Interessanterweise bleiben nach der Einnahme von Grapefruitkern-Extrakt die der Gesundheit dienenden Bakterien des Organismus unbeeinflußt, wohingegen die pathologisch wirkenden Bakterien durch die antibakterielle Wirkung des Grapefruitkern-Extrakts eliminiert werden. Eine durch Pilzbefall verursachte Krankheit wird als Mykose bezeichnet. Die auf dem Markt befindlichen Antimykotika sind vom Wirkungsgrad nicht gerade als effektiv zu bezeichnen. Der chemische Angriff auf die Zellwände der Pilze sorgt zwar dafür, daß deren Zellfunktion gestört wird, bringt aber gleichzeitig chemische Abfallprodukte in den Blutkreislauf, die wiederum Nebenwirkungen an anderer Stelle hervorrufen können.

Die bekannteste und gegen chemische Präparate nahezu vollständig resistente Pilzerkrankung ist der Befall mit dem Hefepilz Candida Albicans. Gerade bei dieser schwer therapierbaren Erkrankung hat sich der Einsatz von Grapefruitkern-Extrakt sehr bewährt. Aber auch beim weit verbreiteten Mundsoor und den verschiedenen Haut- und Fußpilzen. Im Unterschied zu den pharmakologischen Antimykotika zerstört der Grapefruitkern-Extrakt nicht den Pilz, sondern er verändert das Milieu und zerstört so die Lebensgrundlage des Pilzes. Die Wirkung von Grapefruitkern-Extrakt hat sich bei einer Vielzahl von Viren, Bakterien und Pilzen in klinischen Studien bewährt.

Paradiesische Frucht

Der Grapefruitbaum stammt aller Wahrscheinlichkeit nach von den karibischen Inseln. Heute befinden sich in Florida die größten Anbaugebiete, aber auch in Brasilien, Mexiko, Südafrika, Spanien und Israel. Die Plantagen dienen in erster Linie der Fruchtsaftgewinnung und erst in den letzten Jahren hat man sich mit der Nutzung der Grapefruitkerne beschäftigt. Lange Zeit wurden sogar spezielle Züchtungen favorisiert, die kaum Kerne besaßen. Hier zeigt sich ein interessanter Gedanke, der die Denaturierung unserer gesamten Lebensmittelgewinnung widerspiegelt. Der Mensch entfremdet die Pflanze vom natürlichen Kreislauf, vom Stirb und Werde. So degenerierte Pflanzen verlieren nicht nur ihre Widerstandfähigkeit gegen Schädlinge und Parasiten, sondern sie werden auch in ihrer Fortpflanzung kastriert. Glücklicherweise konnte in den Samen der Grapefruit eine therapeutisch gesehen äußerst wirksame Substanz nachgewiesen werden, sodaß nun auch die Plantagenbesitzer einen Gewinn aus den für lange Zeit als wertlos geltenden Grapefruitkernen ziehen können.

 *****************************************************************************

Ich werde jetzt erst mal eine Broschüre von einem aktuellen GKS-Hersteller einfügen, die Quellen dazu bezog er aus den Büchern von Sharamon/Baginski, die im Windpferd-Verlag erschienen sind, welches zu meiner Lieferung des Extraktes beigelegt worden ist.

Darm

Darm

Darm

Darm

Darm

Darm

Darm

  

  

Nach oben