Dieses ist ein Bericht, der eigentlich für Menschen geschrieben wurde, aber der eine oder andere Tipp gilt bestimmt auch für unsere Vierbeiner!

Erste Hilfe nach einem Bienen- oder Wespenstich

  • Hat eine Biene zugestochen, kratzen Sie den Stachel so schnell wie möglich seitlich mit dem Fingernagel weg. Drücken Sie den Stachel nicht mit zwei Fingern und verwenden Sie keine Pinzette. So vermeiden Sie, dass sich die Giftblase am Stachel ins Gewebe entleert.
  • Mit einem speziellen Sauger, den Sie in der Apotheke kaufen können, können Sie das Bienen- oder Wespengift aus der Einstichstelle saugen.
  • Waschen Sie die Einstichstelle mit Wasser und Seife.
  • Lindern Sie den Schmerz durch Kühlung oder Druck auf die Stichstelle.
  • Gegen die Schwellung der Haut helfen antiallergische Gels oder Cremes, in denen Hydrocortison enthalten ist (rezeptfrei in Ihrer Apotheke).

Einen Wespenstich im Mund- und Rachenraum ist ein Notfall

Ein Bienen- oder Wespenstich auf die Lippen oder im Mund- und Rachenraum
ist immer ein Notfall und kann lebensbedrohlich sein.
  • Bleiben Sie ruhig
  • Rufen Sie sofort einen Notarzt über die Notrufnummer 112
  • Kühlen Sie die Schwellung mit Eiswürfeln und legen Sie kalte Umschläge um den Hals
Richtig Handeln bei Insektengiftallergie
  • Rufen Sie sofort einen Notarzt über die Notrufnummer 112. Bei Insektengiftallergie droht ein allergischer (anaphylaktischer) Schock. Bringen Sie den Betroffenen in Schocklage: flach auf den Rücken legen und Beine erhöhen.
  • Insektengiftallergiker sollte immer ein vom Arzt zusammengestelltes Notfallset bei sich tragen. Dazu gehören z. B. antiallergische Medikamente (Anithistaminika) und eine fertige Adrenalinspritze, um dem Schock entgegenzuwirken.
So vermeiden Sie einen Wespenstich
  • Decken Sie Speisen und Getränke im Freien ab. Nach dem Essen sollten Sie Speisereste sofort wegräumen.
  • Süße Getränke im Freien genießen Sie am besten nur mit einem Trinkhalm. Damit beugen Sie gefährlichen Stichen in Mund und Rachen vor.
  • Kriecht Ihnen eine Wespe in die Kleidung, sollten Sie sie nicht quetschen. Versuchen Sie das Kleidungsstück vorsichtig auszuziehen oder warten Sie ruhig ab, bis das Tierchen wieder herauskrabbelt.
  • Lüften Sie in der Dämmerung Wohnräume nur bei ausgeschaltetem Licht.
  • Wespen mögen reifes Obst. Im Spätsommer und Herbst sollten Sie daher Fallobstwiesen meiden.

      http://imkerverein-wegberg.npage.de/

Nach oben